Sichtbarkeit steigern

In Zeiten der Digitalisierung ist die Online-Präsenz für Unternehmen das A und O. Je höher die Online-Sichtbarkeit ist, desto erfolgreicher ist eine Website. Da es im World Wide Web jedoch eine Fülle an Informationen gibt, erscheint es oft schwierig, aus der Masse herauszustechen. Allerdings gibt es Strategien, mit denen Sie Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen können. Dieser Beitrag gibt Ihnen die nötigen Tipps an die Hand.

Inhaltsübersicht

1. Warum ist es so wichtig, die Online-Sichtbarkeit zu steigern?

Die Gründe, aus denen die Steigerung Ihrer Online-Sichtbarkeit so wichtig ist, sind vielfältig. Im Grunde geht es darum, möglichst viel Traffic zu erzielen und gut in den Suchergebnissen von Google und Co. zu ranken.

Das kann Ihre Markenbekanntheit und sogar Ihre Umsätze durch den Verkauf Ihrer Produkte oder Dienstleistungen steigern. Möchten Sie Neukunden gewinnen, eine E-Mail-Adresse für den Versand von Newslettern erhalten oder geht es um eine andere Form von Conversions, ist eine hohe Sichtbarkeit im Internet essenziell.

Grundsätzlich trägt eine gute Sichtbarkeit dazu bei, Ihre individuellen Ziele zu erreichen. Deshalb ist es sinnvoll, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

2. Best Practices

Für eine umfassende Sichtbarkeitsstrategie haben wir für Sie die 8 besten Tipps zusammengesucht. Wir helfen Ihnen bei der Erhöhung der Sichtbarkeit Ihrer Website.

  1. Ermittlung von KPIs

  2. Der richtige Einsatz von Keywords

  3. Qualität des Contents

  4. Technische Suchmaschinenoptimierung

  5. OffPage-SEO

  6. Google Ads

  7. Social Media

  8. Google My Business

KPIs ermitteln - deshalb sind Kennzahlen so wichtig

Key Performance Indicators – kurz: KPIs – sind Kennzahlen, mit denen Sie den Erfolg Ihrer SEO-Strategie messen können. Bevor Sie Maßnahmen zur Steigerung Ihrer Online-Sichtbarkeit ergreifen, sollten Sie Ihre individuellen KPIs ermitteln.

Nur wenn Sie Ihre Leistungskennzahlen kennen, ist es möglich, nachhaltig den Erfolg Ihrer Webseite zu verbessern und zu verfolgen. Folgende KPIs sind möglich:

Die Kennzahl für Sichtbarkeit und Popularität schlechthin ist der Traffic.

PI (Page Impression) und PV (Page View) geben Aufschluss darüber, wie viele Seiten Ihrer Website angesehen werden.

Je länger die Verweildauer, desto besser. Sie beschreibt die durchschnittliche Zeit, die Webseitenbesucher auf Ihrer Webseite verbringen. Finden Nutzer genau das, was sie suchen, verweilen sie im Durchschnitt länger auf den Inhalten.

Ist die Verweildauer kurz, kommt es zu einer hohen Absprungrate. Sie deutet auf eine uninteressante Website hin.

Sinnvoll für eine aussagekräftige Analyse sind auch Informationen darüber, woher Ihre Besucher kommen und welche Keywords sie eingeben, um Ihre Website zu finden. Und auch die Verwendung der Endgeräte spielt eine wichtige Rolle.

Keywords richtig verwenden

Wenn es um Online-Sichtbarkeit geht, spielt die Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine wichtige Rolle. Und dabei kommen wir schnell auf das Thema Keywords. Dabei handelt es sich um Schlüsselwörter, die Nutzer bei Google eingeben, um Ihre Inhalte wie Blogbeiträge zu finden.

Damit Sie nicht nur eine hohe Online-Sichtbarkeit erzielen, sondern auch den Menschen angezeigt werden, die zu Ihrer Zielgruppe gehören, müssen Sie zunächst relevante Keywords ermitteln. Das erfolgt im Zuge einer eingehenden Keywordrecherche.

Es ist sowohl wichtig, welche Keywords Sie verwenden, als auch wo Sie diese einsetzen. Keywords sollten auf Ihrer Website an folgenden Stellen Verwendung finden:

Besonders wichtig bei der Verwendung von Keywords in einem Blogbeitrag ist, sogenanntes Keyword-Spamming zu vermeiden. Damit ist der übermäßige Gebrauch eines Keywords gemeint, was von Google abgestraft werden kann.

Je gründlicher die Optimierung Ihrer Seite ist, desto höher ist ihre Sichtbarkeit. Den Sichtbarkeitswert können Sie übrigens mit einem Tool messen. Beispielsweise SISTRIX gibt Aufschluss darüber, wie sichtbar Ihre Webseite ist:

Welcher Wert anzustreben ist, hängt individuell von Ihrer Nische ab. Experten raten, Ihre Seite dazu am besten mit der Konkurrenz zu vergleichen.

Hochwertiger regelmäßiger Content

Wie die Suchmaschinenoptimierung ist auch Content-Marketing ein Teil von Online-Marketing, das dabei hilft, die Sichtbarkeit zu Websites zu erhöhen. Und wie der Begriff “Content-Marketing” schon vermuten lässt, geht es hier um die Erstellung von Content.

Dabei gilt: Erstellen Sie regelmäßig neue Inhalte. Dadurch bieten Sie einerseits Ihren Lesern Abwechslung. Andererseits können Sie auch die relevanten Keywords besser auf Ihrer Seite verteilen. Wichtig bei der Content-Erstellung ist, dass Sie ausschließlich mit hochwertigen Inhalten arbeiten. Sie zeichnen sich durch folgende Kriterien aus:

Leser sollen sich von einem Inhalt angesprochen fühlen. Das erzeugt Interesse, steigert die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens und pusht das Engagement der User. Bieten Sie Ihren Webseitenbesuchern einen Mehrwert, steigt die Verweildauer.

Technisches SEO

Suchmaschinenoptimierung beschränkt sich nicht nur auf die Erstellung von hochwertigem Content. Um Ihre Online-Präsenz zu erhöhen, spielen auch technische Faktoren eine große Rolle. Die Maßnahmen, die Sie in diesem Zuge ergreifen können, werden auch als technische SEO oder Technical SEO bezeichnet.

Im Fokus steht dabei, den Crawlern von Google die Möglichkeit zu geben, all Ihre Unterseiten zu finden und ihre Inhalte zu erfassen. Nur so können auch Nutzer auf Ihre Seiten zugreifen.

Ladezeiten verbessern

Die Pagespeed ist sowohl für Google als auch für Nutzer sehr relevant. Hat Ihre Webseite eine lange Ladezeit, kommt es zu einer höheren Absprungrate und Google stuft die Seite als weniger relevant ein. Ihre Online-Sichtbarkeit leidet darunter.

Wenn Sie allerdings Bilder optimieren, den Code komprimieren und Caching-Techniken gezielt einsetzen, um die Ladezeit zu verbessern, kann das zur Erhöhung Ihrer Sichtbarkeit beitragen.

Tools wie Page Speed Insights zeigen Ihnen, wie es um die Ladezeiten Ihrer Seite steht:

Responsive Webdesign

Nutzer sollten Ihre Webseite von allen Geräten aus einwandfrei bedienen können. Dazu ist ein Responsive Webdesign möglich, sodass sich Ihre Webseite stets flexibel an das Ausgabemedium anpassen kann.

Meta-Tags

Meta-Angaben sind für Ihre Online-Sichtbarkeit ebenso relevant. Das Meta-Snippet – bestehend aus Meta-Titel und Meta-Beschreibung – gibt nicht nur Google einen Anhaltspunkt, worum es auf Ihrer Seite geht. Auch Nutzer erfahren durch diese kurze Beschreibung, was sie erwarten können.

Interne Verlinkungen

Die Navigation auf Ihrer Website ist für Webseitenbesucher und Google extrem wichtig. Verlinken Sie daher zwischen Ihren Unterseiten, um verschiedene Inhalte miteinander zu verknüpfen.

HTML-Tags und andere Strukturierungsmöglichkeiten

Eine gute Strukturierung kann Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen. HTML-Tags wie H1- und H2-Überschriften sowie sogenannte strukturierte Daten helfen dabei. Das Tool Schema kann Sie dabei unterstützen:

URL-Optimierung

Viele vergessen es, doch die URL der Website ist einer der wichtigsten Rankingfaktoren. Setzen Sie in Ihrer URL Ihr Haupt-Keyword ein und formulieren Sie sie möglichst aussagekräftig. Damit zeigen Sie Suchmaschinen sowie Nutzern, worum es auf Ihrer Seite geht. Zudem lassen sich einfache, gut lesbare URLs im Internet besser teilen, was zu weiteren Möglichkeiten führt, Ihre Reichweite zu steigern.

OffPage-SEO

Alle bisher genannten Tipps gehören zur sogenannten On Page-SEO. Um Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen zu können, müssen allerdings auch OffPage-Maßnahmen ergriffen werden. Es handelt sich um externe Faktoren, die die Sichtbarkeit Ihrer Seite beeinflussen.

Besonders wichtig sind in diesem Zuge Backlinks – also Verlinkungen von anderen Webseiten auf Ihre Seite. Hochwertige Backlinks sorgen dafür, dass Suchmaschinen Ihrer Seite mehr Vertrauen schenken und sie als relevant einstufen. Das kann das Ranking sowie die Reichweite positiv beeinflussen.

Sie erhalten Backlinks beispielsweise dadurch, dass Sie sich als Experte in Ihrer Nische positionieren und von anderen Webseiten verlinkt werden. Doch auch die Erstellung von Gastbeiträgen auf anderen Seiten führt zu wertvollen Backlinks.

Google Ads

Das Werbetool Google Ads ist dafür bekannt, eine hohe Reichweite zu erzielen. Zwar kostet es Geld, eine Werbeanzeige zu schalten. Doch Sie profitieren im Gegenzug von einer besseren Online-Präsenz und zahlreichen Analysetools, mit denen Sie Ihre Erfolge messen können.

Auch bei Google Ads ist es wichtig, die richtigen Keywords einzusetzen. Stellen Sie sich die Fragen, wonach Ihre Zielgruppe sucht und für welche Probleme sie eine Lösung benötigt. Sprechen Sie mit Google Ads die individuellen Bedürfnisse potenzieller Kunden an.

Social Media für eine umfassende Online-Präsenz

Mehr und mehr User sind auch in den sozialen Netzwerken unterwegs. Daher ist es für Unternehmen und alle anderen Webseitenbetreiber wichtig, auch dort vertreten zu sein. Mit den richtigen Strategien können Sie Follower generieren und somit Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen.

Wichtig bei Social Media-Marketing ist es, regelmäßig hochwertige Beiträge zu veröffentlichen, die Ihre Zielgruppe ansprechen. Themenspezifische Hashtags sorgen dafür, dass Ihre Inhalte besser gefunden werden.

Das Ziel der Verwendung von Social Media ist, dass möglichst viele Nutzer Ihre Beiträge linken, kommentieren und teilen. Dadurch werden wiederum andere User auf Sie aufmerksam, was Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen kann. Zudem führt das Teilen von Inhalten zu wertvollen Backlinks, sodass Sie gleich doppelt profitieren.

Übrigens: Je nach Branche können andere Social Media-Plattformen infrage kommen.

Google My Business-Account als digitale Visitenkarte

Wenn Sie nicht nur allgemein im Internet, sondern auch offline an Bekanntheit zunehmen möchten, ist Local SEO ein wichtiges Thema für Sie. Durch einen Google My Business-Account und andere Local SEO-Strategien können Sie die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden vor Ort auf sich lenken.

Folgendermaßen sieht ein Google My Business-Eintrag aus, wenn es über eine Google-Suche gefunden wird:

Damit Sie Ihre Online-Präsenz durch einen Google My Business-Account optimieren können, sollten Sie darauf achten, ausreichend Informationen zu Ihrem Unternehmen anzugeben. Des Weiteren sollten alle Angaben an jeder Stelle im Internet einheitlich sein. Nur dann belohnt Google Sie mit einer höheren Reichweite.

3. Fazit

Eine hohe Online-Sichtbarkeit von Unternehmen ist in Zeiten der Digitalisierung unerlässlich. Es gibt viele Möglichkeiten, die Sichtbarkeit für Suchmaschinen und Kunden zu erhöhen. Im Zuge des Online-Marketings sollten Sie allerdings nie den menschlichen Nutzer aus dem Blick verlieren. Achten Sie darauf, nicht nur für Suchmaschinen eine Optimierung vorzunehmen, sondern besonders für Ihr reales Publikum.

Author

Tim Cazin

Als Gründer und Geschäftsführer von Klickspace bringe ich fundierte Expertise in SEO, SEA und Analytics mit, gepaart mit einer tiefen Leidenschaft für alles rund um Google. Meine Spezialisierung im E-Commerce-Bereich ermöglicht es mir, innovative Strategien zu entwickeln, die den digitalen Erfolg meiner Kunden nachhaltig steigern.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *